Nächster Termin: Blutspende

Kunst-Kraft-Sportverein 1954 e.V.

Kunst-Kraft-Sportverein 1954 e.V.


Anschrift

Kunst-Kraft-Sportverein 1954 e.V.
z.Hd. Birgit Wenkel

Pfarrer-Dorn-Str. 11
55127 Mainz-Marienborn

Anfahrt via Google™ Maps

Kontakt

Telefon: 06131 / 478245
Telefax:

eMail:
Homepage: http://www.kksv-finthen.de

Beschreibung

Gegründet wurde der Kunst-Kraft-Sportverein 1954 e. V. Mainz-Finthen (KKSV) durch Sportler, die in anderen Vereinen mit Trapez- und Schleuderakrobatik oder Gewichtheben aktiv waren.
Der Verein schloss sich bald nach seiner Gründung dem Schwerathletikverband Rheinhessen an, dem er bis Ende 1999 angehörte.

Der treibende Motor war Franz Sickenberger, der auch einige Jahre Bundestrainer der Sportakrobaten war. Durch Franz Sickenberger war der KKSV im Jahr 1973 maßgeblich an der Gründung des Internationalen Dachverbandes der Sportakrobatik in Sofia beteiligt. Leider verstarb Franz Sickenberger im November 1997 unerwartet und für alle viel zu früh.
Erst im Mai 1997 wurde ihm durch Herrn Innenminister Walter Zuber für sein sportliches und ehrenamtliches Engagement "das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland" verliehen.

Der KKSV holte seit seiner Gründung über 70 Deutsche Meistertitel nach Finthen; allein im Jahr 1989 konnten 6 Deutsche Meistertitel gebührend gefeiert werden.
Aus dem KKSV ging auch die Gruppe der "Alten Akrobaten" hervor, die jahrelang in der Fastnachtszeit bei Veranstaltungen präsent war.

Der Begriff Kunst-Kraft-Sport hat sich in den letzten 20 Jahren zum Begriff Sportakrobatik gewandelt.
Kam es früher auf die Kraft und rein turnerische Übungen an, so ist es heute das harmonische Zusammenspiel von Choreographie, der zur Übung passenden Musik und dem Sportler selbst.
Bewertet werden unter anderem auch Ausdruckskraft der Sportler und das tänzerische Vermögen.

Seit 01.01.2000 gehört der KKSV dem Rheinhessischen Turnerbund an.
Hintergrund: Beim Deutschen Sportakrobatik Verband (DSAB) hegte man schon lange den Wunsch olympisch zu werden. Mit der Wiedervereinigung Deutschlands sah man die Zeit gekommen.
Als Abteilung des Turnerbundes - wie auch die rhythmische Gymnastik und das Trampolinturnen - sollte dieser Wunsch verwirklicht werden können. Diese Zugehörigkeit ist im Osten unseres Landes üblich.
Die Verhandlungen des DSAB mit dem Deutschen Turnerbund liefen. Man legte den Vereinen, die noch nicht zum Turnerbund gehörten, nahe sich diesem anzuschließen.
Aus diesem Grunde verlies der KKSV zum 31.12.1999 den Schwerathletikverband Rheinhessen und trat dem Rheinhessischen Turnerbund bei.
Der Zusammenschluss des DSAB mit dem Deutschen Turnerbundes ist bis heute nicht erfolgt.

An Wettkämpfen nehmen Damen-Paare, Damen-Gruppen, Herren-Paare, Herren-Gruppen und gemischte Paare sowie 4-Herren-Gruppen teil, dies jeweils aufgeteilt in verschiedene Klassen z.B. Schüler, Junioren und Meisterklasse. Um erfolgreich zu sein, sollten die Gruppen möglichst lange zusammen arbeiten. Leider ist dies aufgrund des Wachstums der jungen Sportler nicht immer möglich.
Der Sport vermittelt Vertrauen in den Partner, Zusammenhalt und Verlässlichkeit. Er hat bei der persönlichen Entwicklung eines Kindes/Jugendlichen einen entscheidenden Anteil.
Hier wird Freundschaft groß geschrieben. Wenn die Chemie nicht stimmt, hat man keinen Erfolg.

Ein Jahr nach dem Tode von Franz Sickenberger wurde das Franz-Sickenberger-Turnier ins Leben gerufen, das immer im Frühjahr eines Jahres eine große Anzahl von Sportakrobaten nach Finthen lockt. Dieses Turnier wird als ein Mannschaftswettbewerb ausgeschrieben. Die beste Mannschaft erhält einen Wanderpokal, der nach dem dreimaligen Gewinn des Turniers bei der Mannschaft verbleiben darf.

Heute zählt der KKSV ca. 200 aktive und inaktive Mitglieder. Leider finden Jungs weniger Gefallen an dieser Sportart als Mädchen, da ihnen die Choreographie oft nicht so liegt.

1989 veranstaltete der KKSV die erste offene Rheinland-Pfalz-Meisterschaft in der Sportakrobatik. Diese Meisterschaft wurde aufgrund einer sportlichen Verbindung mit Sportakrobatik-Vereinen in Erfurt ins Leben gerufen. Das Turnier findet jährlich im Wechsel mit dem SAV Laubenheim statt.

Unsere Sportlerinnen und Sportler nehmen an vielen Meisterschaften teil und erringen viele Siege und gute Platzierungen.

Aber auch außerhalb des Sports ist der Verein aktiv. So nehmen unsere Sportler an Veranstaltungen in und um Finthen mit der Akro-Show teil. An Straßenfesten und Kerb in Finthen ist der Verein ebenfalls vertreten. Natürlich darf auch der "Zug der Finther Lebensfreunde" an Fastnacht nicht fehlen.

In den letzten Jahren werden die Sportler der Leistungsklasse durch den bulgarischen Trainer Galin Kiryakov trainiert sowie durch Birgit Wenkel. Im Stützpunkt trainiert die langjährige Vereinstrainerin Antoaneta Kiselichka. Das Training außerhalb der Leistungsklasse und des Nachwuchses wird ebenfalls durch Birgit Wenkel abgedeckt. Unterstützung findet sie durch Jana Wenkel, die auch Choreographien erarbeitet, und durch Sportlerinnen aus dem Verein, die - sobald sie das Alter erreicht haben - ihren Übungsleiterschein machen wollen.

Termine




nach oben